CH-Cup 1/64-Final: UHC Domat-Ems - I. M. Davos-Klosters 2:7 (1:2, 1:2, 0:3)

Geschrieben von Höngi am . Veröffentlicht in Herren 2. Liga GF

Cup-Out gegen NLB-Team

Anlässlich der zweiten Cuprunde ist das Herrenteam vom UHC Domat/Ems gegen das NLB-Team der Iron Marmots Davos-Klosters ausgeschieden. Die Emser konnten dabei lange Zeit mithalten und lagen bis zur 45. Spielminute nur mit 2:4 zurück, ehe bei den Emsern nach und nach die Kräfte nachliessen und die Davoser sich verdientermassen mit 2:7 durchsetzen konnten.

Gleich zu Beginn setzten die Gäste aus dem Landwassertal ein horrendes Tempo vor und verlangten dem Heimteam direkt alles ab. Die Emser stiegen aber sofort darauf ein und dank beherztem Kampf kamen die Davoser trotz häufigem Ballbesitz nur zu wenigen Abschlüssen. Die Gastgeber ihrerseits hatten natürlich auch nur wenige Torchancen, doch als in der 16. Spielminute ein Freistoss nahe dem Davoser Gehäuse ausgeführt werden konnte, brachte Diego Krättli seine Farben mit 1:0 in Front. Die Führung hielt allerdings nicht lange, denn 22 Sekunden später war der Ausgleich bereits Tatsache. Noch vor der Pause gelang den Gästen sogar das 1:2, was gleichzeitig dem Pausenresultat entsprach.

Im Mitteldrittel blieb die Spielanlage vorerst ähnlich, Davos hatte mehr Ballbesitz und auch einzelne Abschlüsse, während Domat/Ems bei Kontern gefährlich blieb. In der 26. Spielminute mussten die Emser erstmals in Unterzahl agieren – eine Chance, die sich die Gäste nicht entgehen liessen und mit 1:3 in Führung gingen. Doch diesmal hatten die Gastgeber eine prompte Antwort darauf parat, als nur 50 Sekunden später Bayer seinen Sturmpartner Anderegg lancierte und dieser auf 2:3 verkürzen konnte. Nun mehrten sich beidseits die Torchancen, Ems hatte durchaus den Ausgleich einzelne Male auf dem Stock, während auch die Gäste die Chance zur Erhöhung der Führung hatten – was ihnen in der 33. Spielminute schliesslich auch gelang. Kurz darauf hatten die Emser in Überzahl die Chance, wiederum näher heranzukommen, doch es schaute nichts Zählbares dabei heraus. So ging es wenig später mit dem 2:4 in die zweite Pause.

Im Schlussabschnitt mussten die Gastgeber nach und nach dem aufopferungsvollen Kampf Tribut zollen, man war nun vermehrt einen Schritt zu spät, so dass sich die Torchancen der Davoser mehrten. In der 45. Spielminute gingen sie nun folgerichtig mit 2:5 in Führung und kurz darauf nutzten sie auch das zweite Powerplay zum 2:6 aus. Als in der 51. Spielminute gar das 2:7 fiel, waren natürlich auch die letzten Hoffnungsschimmer weg. Bei diesem Resultat blieb es dann bis zum Schlusspfiff.

In der Endabrechnung war es natürlich ein verdienter Sieg von Davos, doch Ems hat dem höherklassigen Gegner lange Paroli bieten können. Damit verabschieden sich die Emser in die Sommerpause, ehe Mitte September dann die neue Saison starten wird.


UHC Domat-Ems - I. M. Davos-Klosters 2:7 (1:2, 1:2, 0:3)

Sporthalle Vial, Domat/Ems. 70 Zuschauer. SR Koller/Koller.

Tore
16. (15:56) Diego Krättli (Dario Krättli) 1:0. 17. (16:18) Berchtold 1:1. 19. Baumgartner (Jäger) 1:2. 26. (25:27) Baumgartner (Guidon/Ausschluss Ems) 1:3. 27. (26:17) Anderegg (Bayer) 2:3. 33. Giger (Jäger) 2:4. 45. Jäger (Giger) 2:5. 48. Giger (Laely/Ausschluss Ems) 2:6. 51. Dürr (Marugg) 2:7.

Strafen
3mal 2 Minuten gegen UHC Domat-Ems. 2mal 2 Minuten gegen I. M. Davos-Klosters.

UHC Domat/Ems
Geiser (31. Arpagaus); Dario Krättli, Diego Krättli; Casty, Locher; Ardüser, Anderegg, Bayer; Michel, Abeni, Hunger; Berthel, Brunner.

Bemerkungen
Domat/Ems ohne Cadurisch (verletzt), Blaser, Colagrande, Riedi, Stiffler, Walti (alle abwesend).