Herren 2. Liga: STV Berg - UHC Domat-Ems 3:4 n.V. (0:0, 1:1, 2:2, 0:1)

Geschrieben von Marco Hunger am . Veröffentlicht in Herren 2. Liga GF

Erster Sieg seit zweieinhalb Monaten

Das Fanionteam vom UHC Domat/Ems konnte erstmals seit über zwei Monaten wieder einen Sieg bejubeln. In der Verlängerung konnte der STV Berg auswärts mit 3:4 besiegt werden. In einer spannenden und sehr ausgeglichenen Partie gelang Liberto in der 68. Spielminute der siegbringende Treffer.

Direkt zum Start legten beide Teams ein ordentliches Tempo hin, so dass bereits in den ersten Minuten beidseits erste grosse Torchancen zu verzeichnen waren. Beide Torhüter waren aber stets auf dem Posten, so dass es nach einem intensiven und ausgeglichenen ersten Drittel mit 0:0 in die Pause ging.

Auch das Mitteldrittel begann lebhaft und vorerst war die Sache weiterhin ausgeglichen. Gegen Spielmitte hatten die Emser nun die etwas besseren Chancen und so war es auch nicht überraschend, dass sie das erste Tor bejubeln konnten. Hunger wurde freistehend vor dem Torhüter angespielt, konnte diesen umkurven und zum 0:1 einnetzen. Kurz darauf durften die Gäste in Überzahl agieren, konnten daraus aber keinen Profit schlagen. Nach dieser Strafe war nun aber plötzlich Berg das bessere Team, hatte nun wesentlich mehr Ballbesitz und einige hochkarätige Chancen. Ems-Hüter Geiser zeigte aber eine formidable Partie und hielt teils mirakulös, was auf seinen Kasten kam. In der 36. Spielminute war aber auch er machtlos, als dem Heimteam mit einem platzierten Schuss das absolut verdiente 1:1 gelang. Auch die letzten Minuten des Mittelabschnitts gehörten dem Heimteam, die Gäste konnten aber das 1:1 in die Pause retten.

Im Schlussdrittel kamen die Bündner dann wieder besser zurecht, so dass die Partie nun wieder recht ausgeglichen war. Beidseits waren Möglichkeiten zur neuerlichen Führung vorhanden, welche in der 51. Spielminute durch das Heimteam zum 2:1 ausgenutzt wurde, als sie einen Abpraller ins Tor stochern konnten. Die Emser hatten darauf aber postwendend eine Antwort parat, als Liberto nur 44 Sekunden später mit einem Weitschuss das 2:2 erzielen konnte. In der 57. Spielminute gingen die Gastgeber aber erneut in Führung, als Berg-Topscorer Rubi den Ball zum 3:2 in die Maschen setzte. Die Gäste waren aber wiederum zu einer Reaktion fähig, denn 95 Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit konnte Zendralli das 3:3 erzielen, als er einen abgeprallten Schuss im Tor unterbringen konnte. In den letzten Sekunden hatten die Bündner gar noch die Chance auf den Siegtreffer, da aber auch die letzte Chance am Aussenpfosten landete, musste die Verlängerung über den Zusatzpunkt entscheiden.

In der Overtime spielten beide Teams mit offenem Visier, das Spiel wog hin und her und Chancen waren beidseits etliche vorhanden. Kurz nachdem das Heimteam eine Grosschance nicht verwerten konnte, lancierte Liberto einen schnellen Gegenangriff, welchen er mit einem schönen Abschluss zum 3:4 krönte.

In einer insgesamt äusserst ausgeglichen Partie war die beinahe logische Konsequenz die Verlängerung. Den Zusatzpunkt hätten sich beide Teams sichern können, die Emser hatten aber das nötige Glück und auch den Willen, mit dem dieser zweite Zähler letztlich gesichert werden konnte. In der Tabelle hat Berg aufgrund der Niederlage von Glattal und dem 10-Punkteabzug (fehlendes obligatorisches Juniorenteam) gegen das neue Schlusslicht Bronschhofen den direkten Ligaerhalt geschafft, während Domat/Ems nun drei Punkte vor Glattal auf Rang 8 liegt und somit den Playouts noch aus eigener Kraft entrinnen kann.


STV Berg - UHC Domat-Ems 3:4 n.V. (0:0, 1:1, 2:2, 0:1)

MZH Berg, Berg TG. 20 Zuschauer. SR Jakob/Rüst.

Tore
28. Hunger (Walti) 0:1. 36. Herzog (Schoch) 1:1. 51. (50:37) Tomaselli (Schoch) 2:1. 52. (51:21) Liberto (Casty) 2:2. 57. (56:49) Rubi (Seiler) 3:2. 59. (58:25) Zendralli (Liberto) 3:3. 68. Liberto (Bayer) 3:4.

Strafen
1mal 2 Minuten gegen STV Berg. Keine Strafen gegen UHC Domat-Ems.

UHC Domat/Ems
Geiser; Casty, Locher; Abeni, Zendralli; Walti, Hunger, Bundi; Liberto, Bayer Berthel.

Bemerkungen
Domat/Ems ohne Wisler (Ersatz), Arpagaus (überzählig), Anderegg, Ardüser (alle krank/verletzt), Brunner, Bühler, Krättli, Michel, Würgler (alle abwesend).