Herren 2. Liga: UH Red Lions Frauenfeld - UHC Domat-Ems 14:2 (5:2, 5:0, 4:0)

Geschrieben von Marco Hunger am . Veröffentlicht in Herren 2. Liga GF

Gegen Frauenfeld erneut chancenlos

Nach zuletzt vier Punkten aus zwei Spielen wurde der Aufwärtstrend vom UHC Domat-Ems arg gebremst. Mit 14:2 mussten sie sich beim Tabellenzweiten UH Red Lions Frauenfeld geschlagen geben. Die Bündner konnten dabei resultatmässig nur im ersten Drittel einigermassen mithalten, ehe Frauenfeld mit Toren in regelmässigen Abständen letztlich diskussionslos gewann.

Bereits nach wenigen Minuten wurde offensichtlich, dass das Heimteam klar das Spieldiktat inne haben würde, während sich die Emser auf eine geordnete Defensive verlassen wollten. In der 6. Spielminute fiel bereits das 1:0 für das Heimteam, was die Emser vorerst nicht aus der Ruhe brachte. In der 9. Spielminute konnten die Gästen nämlich bereits wieder ausgleichen, als Liberto einen schnellen Konter trocken zum 1:1 versorgte. Die Gastgeber hatten aber nur 38 Sekunden später die Antwort darauf parat, als sie zum 2:1 einnetzten. Mit zwei weiteren Toren konnten sie bis zur 14. Spielminute auf 4:1 erhöhen, ehe sich die Emser wieder ein wenig fangen konnten. Als wenig später die erste Strafe gegen Ems ausgesprochen wurde, nutzten die Frauenfelder das Powerplay zum 5:1 aus. Eine Zeigerumdrehung später konnten die Emser nochmals auf 5:2 verkürzen, als Liberto erneut reüssieren konnte. Mit diesem Spielstand gingen die Teams kurz darauf in die erste Pause.

Auch im Mitteldrittel blieb das Spielgeschehen weiterhin gleich, Frauenfeld war mehrheitlich in Ballbesitz und kam immer wieder zu gefährlichen Abschlüssen. In der 25. Spielminute konnten die Hausherren die Emser Defensive knacken und erhöhten auf 6:2. Kurz darauf mussten die Emser nochmals eine Strafe hinnehmen, welche sie zwar ohne Gegentor überstanden aber nur Sekunden nach Ablauf trotzdem das 7:2 fiel. Die Emser Gegenstösse waren mittlerweile seltener, führten vereinzelt aber trotzdem zu hochkarätigen Chancen, welche aber ungenutzt blieben. Die Gastgeber machten es besser, als sie in der 33. Spielminute zum 8:2 trafen. Mit zwei weiteren Treffern war das Stängeli bereits vor der zweiten Pause Tatsache. Beim 10:2 blieb es dann nach vierzig Minuten.

Im Schlussdrittel standen die Emser nun nicht mehr ganz so weit hinten, wodurch das Spiel etwas offener wurde. Das Heimteam war zwar weiterhin mehrheitlich im Ballbesitz, konnte die Emser aber nicht mehr so stark in die Defensive drängen. Mit jeweils zwei Toren innert zweier Minuten konnte Frauenfeld in der 45. bzw. 52. Spielminute das Resultat aber trotzdem noch bis auf 14:2 hochschrauben. Bei diesem klaren Verdikt blieb es dann nach sechzig Minuten.

Letztlich war der Sieg diskussionslos, nach der ähnlich hohen Niederlage im Hinspiel waren aus Emser Sicht auch kaum Punkte zu erwarten gewesen. Die taktischen Möglichkeiten wurden bestmöglich ausprobiert, letztlich setzte sich aber die Qualität trotz Emser Gegenwehr klar durch. Kommenden Samstag empfangen die Emser den STV Berg, welcher dank zuletzt zwei Siegen mittlerweile fünf Punkte und zwei Ränge vor den Emsern liegt.


UH Red Lions Frauenfeld - UHC Domat-Ems 14:2 (5:2, 5:0, 4:0)

Kantihalle Frauenfeld, Frauenfeld. 49 Zuschauer. SR Germann/Vogt.

Tore
6. Knup (Aerni) 1:0. 9. (8:36) Liberto (Zumsteg) 1:1. 10. (9:14) Stampfli (Olbrecht) 2:1. 13. Steinemann (Stampfli) 3:1. 14. Pfister (Germann) 4:1. 18. Pfister (Kressebuch/Ausschluss Ems) 5:1. 19. Liberto (Zumsteg) 5:2. 25. Moschen (Olbrecht) 6:2. 28. Germann (Ullmann) 7:2. 33. Schmuki (Casagrande) 8:2. 36. Kressebuch (Eigentor) 9:2. 38. Steinemann (Stampfli) 10:2. 43. Steinemann (Stampfli) 11:2. 45. Krucker 12:2. 50. Kressebuch (Stampfli) 13:2. 52. Fässler (Pfister) 14:2.

Strafen
keine Strafen gegen UH Red Lions Frauenfeld. 2mal 2 Minuten gegen UHC Domat-Ems.

UHC Domat/Ems
Geiser; Hosang, Oettl; Locher, Stieger; Liberto, Hunger, Zumsteg; Aeschbacher, Bischofberger, J. Lutz; Michel, Bundi, P. Lutz.

Bemerkungen
Domat/Ems ohne Baumberger (Ersatz), Abeni, Berthel, Brunner, Blumenthal, Mehli, Nüssler (alle abwesend), Anderegg, Blaser, Casty (alle verletzt). - 54:38 Time-out Domat-Ems. - Stampfli (Frauenfeld) und Liberto (Ems) zum besten Spieler ausgezeichnet.